Obmänner, Kapellmeister und Stabführer seit 1925

  • 1922

    Schon einige Jahre vor der eigentlichen Vereinsgründung 1925 entstand aus einer Anregung der damaligen Dilettantengruppe eine Musikkapelle. Kapellmeister Rudolf Pfeiffer, Großbötzl Johann, Ertl Josef, Schnallinger Franz, Gaisbauer Karl, Grömmer Josef und Bürgermeister Johann Frixeder leisteten eine Bürgschaft, damit die Musik Instrumente kaufen konnte. Der erste öffentliche Auftritt erfolgt 1923 bei der Fronleichnamsprozession.
  • 1925

    Die Gründung des Musikvereines fand am 06. Januar 1925 statt. Als Musikführer wurde Karl Frixeder, Wimmer in Bruck gewonnen. Ganz besonderen Dank sprach der Obmann den Brüdern Hangler aus, die beistanden, als die jungen Musiker auseinanderzugehen schienen. Nicht unerwähnt lassen möchte der Obmann die Tatsache, dass Bürgermeister Schnallinger und Altbürgermeister Frixeder ihre Namen herliehen, um beim örtlichen Vorschusskassenverein das nötige Darlehen für den Ankauf der ersten Instrumente zu bekommen. Die erste Ausrückung nach Vereinsgründung war ein trauriger Anlass: Karl Buttinger, Produktenhändlerssohn in Bruck und selbst Musiker wurde zu Grabe getragen.
  • 1928

    Nach Ablauf der dreijährigen Funktionsperiode erfolgten erstmals Neuwahlen.
  • 1929

    In diesem Jahr, erfolgt die erste Uniformierung. Durch die Abhaltung von vier Konzerten und Bällen sollten die Gesamtkosten von S 1.968,22 aufgebracht werden.
  • 1932

    Im Jahr 1932, erfolgte die Einführung des Neujahranblasens und die Musikkapelle trat zu ihrem ersten Wertungsspiel beim Gründungsfest in St. Martin im Innkreis an.
  • 1937

    Das Jahr war für den Verein von internen Schwierigkeiten geprägt. In der Sitzung vom 22. August konnte keine einvernehmliche Lösung herbeigeführt werden und deshalb wurde beschlossen, das Musizieren bis auf weiters einzustellen. Der Verein selbst wurde nicht aufgelöst. Alle Instrumente, Uniformen sowie Noten waren an den Verein zurück zu geben, die Deponierung übernahm der Schriftführer Max Wimleitner.
  • 1938

    Am 21. April 1938 nahm die Musikkapelle, unter der Leitung des neuen Kapellmeisters Franz Hangler die Probentätigkeit wieder auf.
  • 1939

    Während des zweiten Weltkrieges war der Musikverein nicht tätig, es sind daher keine Aufzeichnungen vorhanden.
  • 1949

    10 Jahre später - am 11. September wurde auf Initiative von Karl Hangler der Musikverein wieder ins Leben gerufen.
  • 1950

    Im Jahr 1950 erfolgte die Anschaffung einer neuen Uniform (jedoch vorerst ohne einheitliche Hosen), welche zur Glockenweihe erstmals getragen wurde.
  • 1952

    Die Musikkapelle erhielt 1952 erstmals zwei Holzblasinstrumente (2 Klarinetten). So konnte sie auch mit anderen Kapellen in Wettbewerb treten. Zu diesem Zweck, hob man von den Mitgliedern, außer dem Mitgliedsbeitrag, einen Anschaffungsbeitrag für Instrumente ein.
  • 1955

    Am 03. Juli feierte der Musikverein ihr 30-jähriges Bestandsjubiläum mit einem Musikfest.
  • 1957

    Nach langjähriger Tätigkeit als Kapellmeister wurde Georg Rauscher zum Ehrenkapellmeister ernannt.
  • 1958

    Die alten Uniformen hatten ausgedient, am 01. Mai 1958 erfolgte eine Neueinkleidung in heimischer Tracht (Kostenpunkt S 28.293,-- für ca. 30 Personen).
  • 1961

    Bei der Jahreshauptversammlung im Jahr 1961 wurde an die Jugend appelliert, der Musikkapelle beizutreten, da die Kapelle durch Abwanderungen und Austritten auf 15 Mann zusammengeschmolzen war.
  • 1974

    Der Lauf der Jahre und rege Ausrückungstätigkeiten machten 1974 wieder eine Neueinkleidung erforderlich.
  • 1976

    Am 04. November 1976 erhielten 10 Buben ihre Musikinstrumente und nahmen an der ersten Musikprobe unter der Leitung von Heinz Sveda aus Ried teil. Sie waren mit großem Eifer dabei und es sollte sich herausstellen, dass diese Arbeit für den Fortbestand der Musikkapelle sehr wichtig war. Mit Gerti Zeilinger und Renate Bruckmüller wurden erstmals zwei Mädchen als Musikerinnen aufgenommen.
  • 1978

    Nachdem seit der Vereinsgründung die Musikproben abwechselnd in den Gasthäusern Schaurecker und Türk (Kollmann) abgehalten wurden, erhielt der Musikverein erstmals im Jahr 1978 ein eigenes Probelokal in der neu errichteten Raiffeisenbank. Die Freude der Musiker war entsprechend groß, als im November das Musikheim eingeweiht wurde.
  • 1983

    Michaela Bruckmüller und Rosemarie Wagenleitner wurden die ersten Marketenderinnen.
  • 1984

    Nach 19 Jahren übergab Adolf Deschberger den Tambourstab an seinen Nachfolger Johann Kollmann. Beim Bezirksmusikfest in Pramet trat der Musikverein Senftenbach erstmals unter Johann Kollmann an und es konnte gleich ein 1. Rang mit Auszeichnung erreicht werden.
  • 1985

    Durch den Rücktritt von Gerhard Greil, wurde Adolf Zeilinger zum neuen Kapellmeister bestellt.
  • 1988

    In den letzten Jahren sind viele Jungmusiker in die Kapelle aufgenommen worden. Dies machte 1988 eine Neueinkleidung notwendig: grüne Röcke, rote Westen und schwarze Kniebundhosen. Die Musiker stellten die neue Tracht erstmals beim Frühjahrskonzert vor.
  • 1989

    1989 fand vom 09. - 11. Juni wieder ein Musikfest (nach 1955) anlässlich des Jubiläums "65 Jahre Musikverein Senftenbach" statt. 40 Kapellen waren gekommen, um das Jubiläum mitzufeiern.
  • 1990

    Im Jahr 1990 ging die erste Konzertreise nach Südfrankreich. Über Einladung eines französischen Kulturvereins nahm die Musikkapelle an verschiedenen Veranstaltungen in Sorgues an Fontvielle bei Avignon teil. Auf dem Programm standen Aufmärsche und Stadtumzüge, ein Platzkonzert und eine mitternächtliche Parade. Die schönste Veranstaltung war aber der Festzug in Fontvielle, wo eine unübersehbare Menschenmenge die Straßen säumte.
  • 1992

    Im Mai 1992 ging die Konzertreise nach Öflingen im Schwarzwald zum "Rettich-Fest".
  • 1994

    Die nächste Auslandsreise führte den Musikverein 1994 zu den "Dohrener Musiktagen" in der Nähe von Hamburg. Des weiteren wurde 1994 Adolf Deschberger zum Obmann gewählt.
  • 1997

    Die Auslandsreise im Jahr 1997 führte die Musikkapelle nach Nesslau in die Schweiz. Im Zuge der bei Kreismusiktagen durchgeführten Marschwertung erzielte der Musikverein Senftenbach die höchste Punkteanzahl aller teilnehmenden Blaskapellen und wurde damit zum Sieger gekürt und das bei strömenden Regen.
  • 1998

    Der Höhepunkt 1998 war der Gewinn des "Silbernen Tambourstabes" bei der Peterskirchener Marsch-Olympiade. Ein schönes, aber anstrengendes Erlebnis war 1998 das Mitwirken am traditionellen Schützen- und Trachtenumzug beim Münchner Oktoberfest.
  • 1999

    Einen weiteren Höhepunkt in der bisherigen Vereinsgeschichte stellte sicherlich die Austragung des Bezirksblasmusikfestes im Jahr 1999 anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Musikkapelle dar. Vom 09.-11. Juli feierte ganz Senftenbach mit dem Musikverein. Zahlreiche Musikkapellen und Ehrengäste nahmen an den Feierlichkeiten teil.
  • 2001

    Schon im Jahr 1992 fasste der Vereinsausschuss den Beschluss, ein neues Musikheim zu errichten. Im Frühjahr 1998 erfolgte schließlich der Spatenstich und im Jahr 2001 konnte das Probelokal bezogen werden. Die erste Probe fand in einem feierlichen Rahmen statt.
  • 2002

    Das neue Musikheim wurde am 19. Mai 2002 offiziell eröffnet.
  • 2003

    Im Jahr 2003 erfolgte der Auftakt einer jahrelangen Pertnerschaft und Freundschaft mit der Musikkapelle Kauns in Tirol. Im April fand durch eine Abordnung der Musikkapelle ein erstes Kennenlernen statt, bevor im Juli die gesamte Musikkapelle zu einem Ausflug nach Kauns startete.
  • 2004

    Eine weitere Konzertreise führte den Musikverein im Mai 2004 wieder nach Öflingen im Schwarzwald.
  • 2005

    Durch die damaligen Funktionäre des Musikvereins wurde darauf geachtet, dass die Partnerschaft nach Kauns erhalten bleibt. Deshalb wurde ein weiterer Musikerausflug nach Tirol organisiert.
  • 2006

    Roman Roithinger übernimmt das Amt des Obmannes von Adolf Deschberger.
  • 2007

    Adolf Zeilinger gibt das Amt des Kapellmeister ab. Seine Nachfolge tritt Gerhard Strasser an.
  • 2008

    Roman Roithinger übergibt das Amt des Obmannes an Adolf Zeilinger.
  • 2009

    Gerhard Strasser gibt das Amt des Kapellmeister ab. Zu seinem Nachfolger wurde Richard STEPHAN bestellt. Johann Kollmann legte ebenfalls sein Amt nieder. Zum neuen Stabführer wurde Markus Frixeder gewählt.
  • 2010

    Nach langjährigen Einsatz als Kapellmeister wurde Adolf Zeilinger zum Ehrenkapellmeister ernannt. Johann Kollmann wird nach langjähriger Tätigkeit als Stabführer zum Ehrenmitglied erkoren. Auch Roman Roithinger wird durch seine jahrelangen Verdienste als Obmann, Schriftführer und EDV-Referent zum Ehrenmusiker ernannt.
  • 2011

    Markus Frixeder legte sein Amt zurück. Zum neuen Stabführer wurde Robert Zeilinger bestellt.
  • 2012

    Adolf Zeilinger übergibt das Amt des Obmannes im Dezember 2012 an das Obmann-Team Gerhard Gaisbauer und Thomas Strasser.
  • 2013

    Da das Gasthaus Kollmann seit Jänner 2013 keinen Betreiber mehr aufweisen konnte und somit auch die Durchführung des Konzertes im Saal des Gasthauses erschwert wurde, wurde das traditionelle Frühjahrskonzert im Turnsaal/Mehrzweckhalle der Nachbargemeinde St. Martin im Innkreis durchgeführt. Durch die große Besucheranzahl erwies sich der Ortswechsel als großer Erfolg.
  • 2014

    Da die Tracht aus dem Jahr 1988 bereits in die Jahre gekommen ist, wurde diese durch grüne Röcke, rote Westen und Mascherl teilerneuert. Die Musiker stellten die Teilerneuerung der Tracht erstmals beim Frühjahrskonzert in St. Martin im Innkreis vor.
  • 2018

    Das Obmann-Team wird aufgelöst. Thomas Strasser wird zum Obmann und Gerhard Gaisbauer zum Obmann-Stellvertreter gewählt. Im November 2018 legte auch Kapellmeister Richard STEPHAN sein Amt nieder. Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keinen Nachfolger.
  • 2019

    Anlässlich seines 95-jährigen Vereinsjubiläum, veranstaltet der Musikverein Senftenbach vom 31. Mai - 02. Juni 2019 ein Musikfest.